Aus Sicht der Partnerin

"Mein Mann liebt einen Mann"
Wie Frauen das Coming-out ihres Partners bewältigen.
Bettina von Kleist, Ch. Links Verlag, Berlin, September 2003, ISBN 3-86153-306-5

Bettina von Kleist ist selbst eine betroffene Frau und Journalistin. Sie erzählt viele Geschichten und reflektiert den Prozess des Co-coming-out und Coming-out aus verschiedenen Perspektiven. Mehrere Frauen aus der Selbsthilfe-Gruppe "Tangiert" haben der Autorin Interviews gegeben. Sie fühlen sich und ihre Erfahrungen im Buch gut wiedergegeben.


Ein wichtiges Buch gibt es nur in Englisch:
"The Other Side of the Closet"

Amity Pierce Buxton John Wiley & Sons, Inc. The Coming-Out Crisis for Straight Spouses and Families, 1991, ISBN 0-471-02152-0

Während fünf Jahren hat Amity P. Buxton nach den heterosexuellen Partnern von Schwulen und Lesben bzw., bisexuellen Menschen gesucht, ihre Coming-Out-Geschichten aufgeschrieben und reflektiert. Der Schock, den das unfreiwillige Coming-Out der Partner für die Ehefrauen oder -männer, wie auch für die Kinder bedeutet, wird hier in all seinen Facetten in deutliche Worte gefasst. Das Buch zeigt auch, wie das Leben danach weitergeht, zu welchen Lösungen die Menschen kommen und wie die Wunden geheilt werden können.


"Wenn die andere ein Mann ist"
Brigitte Honnens, Campus-Verlag
Frauen als Partnerinnen bisexueller Männer, 1996, ISBN 3-593-35575-2

Viele betroffene Frauen hat dieses Buch sehr irritiert. Es ist stärker an der Situation der homo- oder bisexuellen Männer interessiert als an der der heterosexuellen Ehefrauen. Auf die Erfahrungen der Frauen geht das Buch nicht wirklich ein.

"E Gott gheiligti Ehe"
Margrith Gimmel, Zytglogge Verlag
berndeutscher Roman aus der Schweiz, ISBN 3-7296-0615-8

In den 50er und frühen 60er Jahren ist die Autorin ohne es zu wissen mit einem schwulen Partner verheiratet, der seine Homosexualität hinter einer christlich verbrämten Enthaltsamkeitsideologie zu verbergen sucht. Schweigen und Drohungen machen das Leben für die junge Ehefrau sehr schwer. Erst der Tod des Mannes und eine lange Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte haben es der heute 70jährigen Autorin möglich gemacht, ohne Schuldzuweisungen über diese Ehe zu schreiben. Der Dialekt stellt eine besondere Spannung zwischen Nähe und Sachlichkeit her.


"Schade, daß sie eine Frau ist..."
Micus, Andrea Bergisch Gladbach 1994